Die Referent*innen

Die drei Referent*innen organisieren das Semesterprogramm, vertreten die Interessen der LGBT*IQ Studis gegenüber dem AStA und der Uni und sind Eure Anlaufstelle, wenn Ihr Fragen, Kritik oder Anregungen habt.

Ich bin Tobi, 23 Jahre alt und studiere Soziologie im Kern- und Ethnologie im Beifach. 
Mein Ziel ist es die Belange aller queeren* Studierenden mehr in den Fokus unserer Arbeit zu rücken. So fordern wir von der Universitätsleitung die Registrierung von Namen und Geschlecht flexibler zu gestalten um Trans*und nicht binäre Studierende vor Zwangsoutings und Deadnaming zu schützen. Auch die Einrichtung nicht gegenderter WCs und anderen Safeplaces ist unabdingbar für einen sicheren und inklusiven Campus. Weiterhin liegt mir unser Kultur- und Freizeitprogramm am Herzen weshalb die Planung und Durchführung unserer Partyreihe „Warm ins Wochenende“ und anderen Events eine spannende Aufgabe für mich ist. 
 
 

Mein Name ist Carlo und ich bin 23 Jahre alt. Ich studiere Politikwissenschaft und Philosophie an der JGU. Ich bin seit Dezember 2019 Referent*in und kümmere mich vorrangig um die Organisation unserer Vorträge und Veranstaltungen, verwalte aber auch den Instagram Kanal. Mit ist es ein besonderes Anliegen in meiner Arbeit im Referat, die Transition zum Queerreferat zu gestalten und eine gemeinsame Repräsentation aller queerer Studierenden zu schaffen. Um hierzu die Belange derjenigen queeren Studierenden in den Vordergrund zu stellen, die im alten Schwulenreferat nicht repräsentiert waren, arbeite ich eng mit dem Alle*FrauenReferat zusammen.

 

Hallo ihr Lieben, ich heiße Aaron Kappenberger, bin 22 Jahre jung, Pronoun Indifferent und Studiere Freie Bildende Kunst an der Kunsthochschule Mainz und Philosophie mit dem Beifach Theaterwissenschaften an der JGU Mainz. Nun schon seit Februar 2021 bin ich Referent*in im Queer*referat der Uni Mainz und freue mich Euch mit meinen Mitreferent*innen vertreten zu dürfen! Besonderes Augenmerk will ich hierbei auf meine Geschwister mit Trans*identität lenken, auf Fragen der A_sexualität und A_romantik, auf von Diskriminierung mehrfachbetroffene Personen, AlleFLINTA* und den Ausbau unserer Social Media-Kanäle. Jedoch liegen mir auch Kunst und Kultur am Herzen. Hier strebe ich mit Tobi und Carlo die Schaffung einer Plattform für queere* Künstler*innen, wie die von uns organisierte Ausstellung „Resurrection of the Sick*“ mit Arbeiten und Workshop von Nicholas Grafia und Mikołaj Sobczak, aber auch die Reform der WIW, die Vernetzung queerer* Gruppen im Rhein-Main-Gebiet und die Stärkung der queeren* Kulturlandschaft der Umgebung und der Mainzer Hochschulen an. Insbesondere freue ich mich auf eine enge Zusammenarbeit mit dem AlleFrauen*referat, ein AlleFLINTA* Referat, zu welchem ich engen Kontakt pflege.

 

 

 

 

 

 


Fotos © by Chrisitan Große